Giornea

des italienischen Quattrocento

Zeit: ca. 1440

 

Aus einem opulenten Seidenlampas entstand im Auftrag einer englischen Reenactmentgruppe diese Giornea (männliches Obergewand der italienischen Renaissance).

 

Als Vorlage dienten uns neben zeitgenössischen Zeichnungen Gemälde der Schule von Fra Angelico.

 

Die Giornea wurde im Vorder- und Rückenteil in Röhrenfalten gelegt, die durch einen Gürtel zusammengehalten werden. Saum und Halsausschnitt wurden mit braunen "Fuchspelz"* verbrämt.

Typisch für diese Art von Kleidungsstück ist der nach unten spitz zulaufende hintere Halsausschnitt.

Passend dazu fertigten wir eine Kopfbedeckung aus Wollfilz, die ebenfalls mit "Fuchspelz" belegt wurde.

Preisgruppe: E